VCDS und OBD Diagnosegeräte Shop
Diesel Forum. Community für Reparatur und Wartung an Audi, Seat, Skoda und Volkswagen. Support für VCDS und KOBD2Check (OBD2). On-Board-Diagnose und KFZ-Technik.

Problem Leerlauf beim Regenerieren

 
Neues Thema beginnen Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten. Weitergeben, Thema teilen Lesezeichen setzen Druckansicht Dieselschrauber - Übersicht » Diesel Motorentechnik
Autor Nachricht
AnReRa



KFZ-Schrauber seit: 03.03.2023
Beiträge: 2
Karma: +0 / -0   Danke, gefällt mir!


Kostenloser Account, kein OBD Support (VCDS, KOBD2Check)

Beitrag04-03-2023, 12:02    Titel: Problem Leerlauf beim Regenerieren Antworten mit Zitat

Hallo,

ich bin der Andy und neu hier.
Der Grund - wie nicht anders zu vermuten - ein Problem am Auto.

seit neustem (so seit kurz vor Weihnachten) hat unser Caddy 2K (Bj2012, 2.0 TDI, 140 PS, 140 Tkm) ein etwas nervendes Problem.

Sobald das Motorsteuergerät meint, dass es Zeit für eine Regeneration des DPF sei, hat es Probleme die Leerlaufdrehzahl zu halten und der Motor geht dann einfach aus.
Keine Fehleranzeige im Kombi.
Es kommt auch vor, dass die Drehzahl erst mit steigender Amplitude schwankt, bevor der Motor ausgeht.
Blöd, wenn man sich im morgentlichen Berufsverkehr von Ampel zu Ampel kämpfen muss.
Der Spuk dauert ein paar Minuten - ja nach Fahrprofil - dann ist wieder alles gut.

Soweit die Kurzfassung.

Jetzt die Langfassung:

Im Normalfall ist alles Okay. Ich bemerke auch keinen Leistungsverlust.

Leerlaufdrehzahl ist sowohl im Kaltlauf (ca. 1000 U/min), wie auch im warmen Zustand( Rollen: ca. 900 U/min, Stand ca. 800 U/min) völlig normal und stabil. Auch wenn man kurz auf's Gas getreten hat, fällt die Drehzahl danach ohne irgendwelche Über- oder Unterschwinger wieder auf die Leerlaufdrehzahl.


Völlig anders sieht es aus, wenn der Motor im Regenerationsmodus läuft (oder zumindest das, was ich dafür halte),
Selbst bei warmem Motor geht die Leerlauf-Drehzahl dann trotzdem nicht auf die 800 U/min zurück, sondern bleibt auch im Stand bei 1000 U/min. Nachdem mir das kurz nach dem tollen Dieselupdate in 2018 das erste Mal wirklich aufgefallen ist (damals noch ohne weitere Begleiterscheinungen) habe ich bei der Werkstatt gefragt und die meinten das das eben mit der DPF-Regeneration zusammenhängt. Soweit so gut.


Wenn der Motor also in diesem Zustand läuft, und man kurz aufs Gas tritt, dann 'fängt' er danach die Leerlaufdrehzahl nicht mehr und die Drehzahl fällt ab bis der Motor einfach ausgeht.
(Ohne Stottern, einfach wie Zündschlüssel umdrehen)
Das gleiche passiert auch, wenn man aus der Motorbremse heraus auf die Kupplung tritt.
Und zwar ziemlich sicher dann, wenn die Drehzahl vorher über 1500 U/min lag. Darunter fängt sich die Drehzahl in der Regel.

Es gibt noch einen anderen Effekt der vornehmlich bei kaltem Motor auftritt.

Man fährt mit Motorbremse - z.B. auf die Ampel zu - kuppelt aus, die Drehzahl fällt in den Bereich der Leerlaufdrehzahl ab und dann kommt plötzlich doch eine Reaktion vom Stg, das die Drehzahl kurz auf über 1100 bringt. Dann fällt die Drehzahl wieder ab - diesmal etwas tiefer als vorher - worauf das Steuergerät die Drehzahl kurz bis auf 1200 Touren bringt. Das Spiel wiederholt sich mit steigenden Ausschlägen 3-4 mal, bis die Drehzahl im Tiefpunkt unter eine Grenze fällt und der Motor ausgeht.

Bei diesem Auf- und Ab bringt es auch nichts, leicht aufs Gas zu gehen. Das scheint den Effekt eher zu verstärken. Ich muss die Drehzahl auf über 1600 bringen und dann gaaaanz langsam vom Gas gehen. Dann passt es wieder. Und dann bleibt die Leerlaufdrehzahl auch stabil (außer man tritt bewusst aufs Gas)

Das wirkt irgendwie so, als wäre da irgendein Regelkreis zu langsam. Aber eben nur, wenn die höherer Drehzahl - vermutlich wegen der höheren Verbrennungstemperatur - gewünscht ist.

Der Sensorik (Drehzahl, Luftmenge, Temperatur etc.) sollte das ja egal sein.

Aber gibt es - außer der Einspritzmenge - noch eine weitere Eingriffsmöglichkeit um die Drehzahl zu kontrollieren ?

Der Motor hat ja keinen (elektrischen) Kompressor und der Turbolader arbeitet in dem Drehzahlbereich ja noch nicht, also kann auch die VTG keinen Einfluss haben.

Soweit ich weiß hat der Caddymotor aber eine elektrisch verstellbare zentrale Saugrohrklappe.

Hat die einen Einfluss beim Regenerieren ?

Oder sind das die ersten Anzeichen für ein Problem mit dem AGR oder DPF ?

Mehrverbrauch habe ich nicht (zumindest nicht auffällig)

Bei 25 km Strecke, davon 50% Stadt, 50 % LS/BAB im Sommer 5,4 im Winter 5,9L/100km scheint mir nicht zuviel für das Fahrzeug.
Das obige Spiel habe ich aktuell so alle 300 km.

Vielen Dank, das ihr bis hierhin gelesen habt icon_smile.gif

Also, was ist da (fast) kaputt ?

Auf Verdacht Saugrohrklappe und/oder AGR als elektromechanische Baugruppen ersetzen lassen (Vorschlag der Werkstatt) ?


Gruß,
Andy
Nach oben KFZ-Schrauber-Profil anzeigen Private Nachricht senden  
dieselschrauber
Administrator
Administrator
Avatar-dieselschrauber

KFZ-Schrauber seit: 12.04.2002
Beiträge: 17370
Karma: +625 / -0   Danke, gefällt mir!
Wohnort: St.Gallen
2018 Volkswagen T6 Verbrauch


Beitrag04-03-2023, 20:49    Titel: Problem Leerlauf beim Regenerieren Antworten mit Zitat

Hallo,

ohne VCDS wirst du hier kaum weiter kommen.

Viele Grüsse, Rainer
Dipl.-Ing. (FH) Rainer Kaufmann - Kaufmann Automotive GmbH
VCDS-Shop
Nach oben KFZ-Schrauber-Profil anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Fahrzeuge des Benutzers ansehen
AnReRa



KFZ-Schrauber seit: 03.03.2023
Beiträge: 2
Karma: +0 / -0   Danke, gefällt mir!


Kostenloser Account, kein OBD Support (VCDS, KOBD2Check)

Beitrag08-03-2023, 20:12    Titel: Problem Leerlauf beim Regenerieren Antworten mit Zitat

Hallo,

ich lese gerade mit ELM327 Car Scanner aus.

Bei mir gibt es kein "Oil Ash Residue" sondern nur
"[ECM] DPF: oil ash volume" letzterer steht auf 0,08l. Das scheint dem 2011 TDI geschuldet.
Ich habe gelesen dass der DPF typischerweise bei 185 ml "voll" ist.
Passt das zum CCFH 2.0 TDI ?
Wo kann ich das nachlesen ?

Wie sieht das mit dem "Differenzdruck" am DPF aus ?
Gibt es da auch gut/schlecht ?
Ich lese im Leerlauf 6 hPa und 65 hPa bei 2500 U/min bei aktuell 10 g Ruß-Beladung.
Nach oben KFZ-Schrauber-Profil anzeigen Private Nachricht senden  
dieselschrauber
Administrator
Administrator
Avatar-dieselschrauber

KFZ-Schrauber seit: 12.04.2002
Beiträge: 17370
Karma: +625 / -0   Danke, gefällt mir!
Wohnort: St.Gallen
2018 Volkswagen T6 Verbrauch


Beitrag08-03-2023, 20:22    Titel: Problem Leerlauf beim Regenerieren Antworten mit Zitat

Das ist schade.

Hilfe zu Diagnose für Nichtkunden:

https://shop.dieselschrauber.org/obd-support-key-p-112.php
Dipl.-Ing. (FH) Rainer Kaufmann - Kaufmann Automotive GmbH
VCDS-Shop
Nach oben KFZ-Schrauber-Profil anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Fahrzeuge des Benutzers ansehen
Neues Thema beginnen Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten. Weitergeben, Thema teilen Lesezeichen setzen Druckansicht Dieselschrauber - Übersicht » Diesel Motorentechnik
Ähnliche Fachartikel und Themen
Thema Community Bereich
Keine neuen Beiträge Doku unruhiger Leerlauf beim Ausrollen MKB AHF Fehler und Dokumentation (Audi, VW, Seat/Cupra, Skoda)
Keine neuen Beiträge Doku Unrunder Leerlauf, V8 TDI 3,3l AKF Fehler und Dokumentation (Audi, VW, Seat/Cupra, Skoda)
Keine neuen Beiträge Doku Golf 1J, Klappergeräusche im Leerlauf Fehler und Dokumentation (Audi, VW, Seat/Cupra, Skoda)
Keine neuen Beiträge BLS beim Regenerieren sehr ladedruckig On-Board-Diagnose (OBD) mit VCDS, Steuergeräte
Keine neuen Beiträge Problem mit PDE (Leerlauf) Dieselschrauber Bar
Keine neuen Beiträge Golf 4 GTI AGU Leerlauf Problem Dieselschrauber Bar
Keine neuen Beiträge Ruckelnder Leerlauf beim AXR Dieselschrauber Bar
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.